Das war der April 2022



28. April 2022
Gestern war ich zum ersten Mal seit dem 30.11.2021 wieder im Büro. Ich musste meinen Schreibtisch räumen, weil ich in ein anderes Büro umziehen soll. Logiball gibt einen großen Teil der Büroflächen ab, weil die meisten von uns im Homeoffice bleiben wollen. Ich habe vor, bald wieder regelmäßig ins Büro zu gehen, aber mein bisheriges Büro gehört zu den Räumen, die wir abgeben. Am Freitag, also morgen werde ich wieder nach Herne fahren und dabei helfen, die Möbel umzustellen. Danach bin ich in einem relativ großen Büro, in dem ich wahrscheinlich der einzige bin, der regelmäßig da sein wird, während die anderen Arbeitsplätze bei Bedarf von unterschiedlichen Kollegen genutzt werden. Ich bin gespannt, wie gut das funktioniert und wie lange es dauert, bis wir uns daran gewöhnt haben.

22. April 2022
Corona hat mich nicht erwischt und ich konnte am Dientag mit meinem Neffen für einen Kurzurlaub nach Wilhelmshaven fahren. Das Wetter hat mitgespielt und wir haben eine Menge erlebt. Für mich das Highlight waren die Schweinswale im Hafenbecken, die wir vom Helgolandkai aus beobachten konnten.
Nachdem wir am Dienstag gegen Mittag in Wilhelmshaven angekommen waren, haben wir unsere Taschen ins B&B Hotel gebracht und sind den Deich entlang zum Marinemuseum gegangen. Ich wollte meinem Neffen unbedingt den Zerstörer zeigen und ich glaube, er fand das auch gut. Nachdem wir dort heraus kamen, haben wir die Schweinswale gesehen. Ich kann das immer noch nicht so ganz glauben.
Am Mittwoch wollten wir eigentlich eine Wattenmeererlebnisfahrt machen, aber die Tour war ausgebucht. Wir haben uns stattdessen das Aquarium angeschaut und am Mittag dann eine Hafenrundfahrt mitgemacht. Das Ausflugsboot fuhr bis zum Jade-Weser-Port hinaus. Dort lag ein Tanker, der bereits gelöscht wurde, und ein zweiter kam herein. Drei Schlepper drehten ihn, damit er ebenfalls die Ladung löschen konnte. Am Containerterminal lag ein riesiges Containerschiff von 400 m Länge, das gut 23.000 Container tragen kann. Wir sind ziemlich nah an dem Schiff vorbei gefahren und das war wirklich beeindruckend.
Auf dem Weg zurück in den Hafen sind wir noch kurz in den Marinestützpunkt gefahren und konnten einige Fregatten aus der Nähe betrachten. Die ältesten Fregatten wir die Mecklenburg-Vorpommern waren brandneu, als ich bei der Marine war. Die anderen Fregatten der Sachsen- und Baden-Württemberg-Klassen, die dort lagen, wurden erst in den Dienst gestellt, als ich bereits weg war. Mein Neffe war begeistert, dass wir auch die aktiven Kriegsschiffe aus der Nähe sehen konnten.
Gestern haben wir nach dem Frühstück unser Zimmer geräumt und sind nach Neuharlingersiel gefahren. Dort haben wir einen kleinen Strandspaziergang gemacht und sind nach einem kleinen Mittagessen wieder zurück ins Ruhrgebiet gefahren. Ich habe meinen Neffen bei seinen Eltern abgegeben und bin dann am frühen Abend nach Hause gekommen. Meine Bilder habe ich gestern natürlich schon gesichtet, aber für diese Aufbereitung und Darstellung hier war ich dann gestern doch zu müde.
Die drei Tage an der Nordsee waren schön, entspannend, aber auch ein wenig anstrengend, weil wir jeden Tag lange unterwegs waren.

15. April 2022
Dieses Jahr wird Ostern ruhig. Aufgrund von Coronafällen in der Familie entfallen die ganzen Besuche und ich freue mich auf ein paar ruhige und erholsame Tage. Dabei hoffe ich, dass ich mich nicht auch angesteckt habe. Die letzte Risikobegegnung hatte ich letzten Sonntag und der Test gestern war negativ. Morgen teste ich mich das nächst Mal, aber da ich keinerlei Symptome habe, gehe ich im Moment noch davon aus, dass ich Glück hatte. Ich hoffe, das bleibt so.

8. April 2022
Hier ist es in der letzten Zeit still geworden, weil nicht allzu viel passiert, über das ich schreiben möchte. Meine Arbeit ist weiterhin relativ stressig. Ich bin noch immer in einem Projekt mit konkreter Umsetzung beschäftigt und muss mich außerdem in anderen Projekten um die Steuerung kümmern. Das ist wirklich anstrengend. Nach Feierabend mache ich dann nicht mehr allzu viel. Hin und wieder finden Termine für den Sport statt, aber die sind auch nicht spannend, dass ich dazu etwas interessantes schreiben könnte. Der Nachthimmel ist nicht klar und dementsprechend gibt es auch keine neuen Bilder davon. An den Wochenenden habe ich noch weitere Termine für den Sport. Einige davon machen viel Spaß, andere weniger.
Insgesamt freue ich mich auf Ostern. Denn dann ist das Projekt, in dem ich zur Zeit viel programmiere, abgeschlossen und ich hoffe, dass die Arbeit dann etwas ruhiger wird. Außerdem habe ich in der Woche nach Ostern Urlaub, auf den ich mich auch schon freue. Und ich gehe davon aus, dass ich dann auch wieder ein paar neue Bilder machen kann. Bis dahin muss ich jetzt noch ein Wochenende mit Arbeit für meinen Bruder sowie danach eine kurze Arbeitswoche hinter mich bringen.

1. April 2022
Leider kein Aprilscherz: Der Winter ist zurück und vor meinem Fenster tanzen Schneeflocken. Zum Glück bleibt der weiße Mist nicht liegen, weil auch noch ein paar Regentropfen dabei sind. Heute Morgen lag allerdings etwas Schnee. Nicht viel, aber genug bei mir für etwas schlechte Laune zu sorgen. Das hielt nicht lange vor, denn ich bin nach wie vor im Homeoffice und muss nicht raus.