Das war der Februar 2022



28. Februar 2022
Der Sternenhimmel gestern Abend war nicht übel und ich fürchte, sehr viel besser wird es hier am Rand des Ruhrgebiets so schnell nicht. Also habe ich das große Teleskop auf den Balkon getragen, mir die Zeit für das Einnorden genommen, und ein paar Fotos gemacht.



Jetzt fehlt mir die Zeit dazu, aber in den nächsten Tagen im neuen Monat greife ich diese Bilder noch einmal auf und schreibe ein paar Zeilen dazu. Ich konnte jetzt nur nicht warten, diese Bilder zu zeigen.

27. Februar 2022
Den sonnigen Sonntag habe ich genutzt, um mein Sonnenteleskop mal wieder zum Einsatz zu bringen.
Zunächst eine Übersichtsaufnahme. Neben Protuberanzen am Rand sind auch Sonnenflecken zu sehen.

Danach habe ich die Barlow-Linse eingesetzt, um eine bessere Vergrößerung zu erreichen. Hier zeigte sich, dass die Atmosphäre nicht so richtig ruhig ist. Also habe ich einen kurzen Film aufgenommen, einzelne Bilder daraus erzeugt und die besten 50 von ihnen überlagert.

Wenn man schon mal im Filmmodus ist, kann man auch direkt den Digitalzoom hinzu schalten. In unterster Stufe erhält man damit eine Auflösung, die so groß ist wie eine Ausschnittvergrößerung aus einem Bild mit der vollen Auflösung. Auch hier habe ich wieder einen kurzen Film aufgenommen und daraus mein Bild berechnet.

Jetzt bin ich gespannt, ob es sich gleich lohnt, das andere Teleskop aufzubauen und einen Blick auf die Sterne zu werfen.

26. Februar 2022
Gestern Abend wurde ich für weitere zwei Jahre zum Leiter der Radsportabteilung der SG Suderwich gewählt. Auch sonst gab es keine großen Änderungen in der Abteilungsleitung.
Die Versammlung verlief eigentlich wie immer. Nach etwas mehr als einer Stunde waren wir fertig. Als Vertreter des Vorstands war Guido wieder dabei und wir beiden sind dann nach der Abteilungsversammlung noch in der Dorfbrennerei gewesen.

16. Februar 2022
Ein Sturm zieht auf. Der Wetterdienst warnt. Morgen bleiben die Schulen geschlossen und ich bin sowieso im Homeoffice. Allzu sehr sollte mich der Sturm also nicht beeinträchtigen, sofern der Strom und meine Internetverbindung nicht ausfallen. Ansonsten finde ich ja, dass horizontaler Regen etwas positives ist. Er hat so etwas gemütliches, sofern man auf der richtigen Seite der Fensterscheibe ist.


14. Februar 2022
Der Superbowl zwischen den LA Rams und den Cincinnati Bengals hat mir gefallen und ich bereue nicht, dafür bis heute Morgen um vier vor dem Fernseher geblieben zu sein. Heute habe ich frei und deshalb konnte ich dann auch länger schlafen.
Das Spiel lief stellenweise eher zäh, denn die LA Rams waren wirklich stark in der Verteidigung, während sie sich phasenweise ziemlich dumm angestellt haben im Angriff. Am Ende haben sie sich aber noch einmal zusammen gerissen, ihr Pass-Spiel ausgepackt und dann mit 23 zu 20 gewonnen. Zwei Minuten vor Schluss lagen sie noch zurück, machten dann einen Touchdown und die Verteidung hat am Ende dafür gesorgt, dass Cincinnati nicht mehr selbst punkten konnte.
In der Halbzeit kam Hip-Hop. Das ist gar nicht meine Musik, aber ich finde, die Halbzeitshow im letzten Jahr war schlimmer.

13. Februar 2022
Die letzte Woche war wieder einmal anstrengend, aber der Samstag gestern war dafür eine gute Entschädigung. Am Nachmittag war ich in Schiefbahn, um endlich mal wieder einen Radball-Bundesligaspieltag zu sehen. Bei der Gelegenheit habe ich mit einigen Leute gesprochen, die ich zum Teil seit Jahren nicht gesehen hatte. Das war mal wieder gut.
Abends konnte ich dann endlich mal wieder Sterne sehen. Es waren nur leichte Wolken unterwegs und der südliche Himmel war frei. Also habe ich mein Teleskop auf den Balkon gestellt und dieses Instrument zum ersten Mal auf den Orionnebel ausgerichtet. Für solche Beobachtungen und Aufnahmen hatte ich das größere und damit lichtstarke Teleskop gekauft. Ich bin von dem gestrigen Ergebnis wirklich begeistert.

Dieses Bild ist eine Addition von 3 Bildern, die ich jeweils mit einer Sekunde Belichtungszeit bei einem ISO Wert von 6400 gemacht habe. Die Bilder habe ich in Gimp überlagert und dann die Grenze der Schwarzwerte korrigiert, denn der Himmel hier über dem Ruhrgebiet ist nicht wirklich schwarz.
Als Vergleich habe ich hier einmal ein Bild aus meinem Archiv. Ich finde, der Unterschied ist enorm und die Anschaffung hat sich auf jeden Fall gelohnt.


8. Februar 2022
Kaum ist mein Kalender wegen Corona nicht mehr komplett leer, schon ist er wieder randvoll. Ein Mittelmaß scheint es nicht zu geben. Aber nachdem ich mich in den letzten beiden Jahre beschwert habe, dass ich gar nicht mehr für den Sport unterwegs sein kann, habe ich mir fest vorgenommen, jetzt nicht zu meckern, dass es zu viel ist. Es fällt mir aber nicht ganz leicht.
Die Saison für unseren Radball-Nachwuchs endet jetzt bald. In knapp zwei Wochen findet die Landesmeisterschaft statt und für meine U17 Mannschaft sollte dann die Saison beendet sein. Eine Qualifikation zum Viertelfinale würde mich in diesem Jahr sehr überraschen. Ob unsere U19 und unsere U13 am Viertelfinale teilnehmen, wird sich noch zeigen. Aber mit diesen Mannschaften fahre ich nicht zu den Spieltagen und dementsprechend sind das dann keine Termine mehr für mich.
Stattdessen werden meine Wochenenden dann bald wieder mit den Terminen der Kunstradsportler gefüllt. Ich bin wirklich gespannt, wie dann da die Teilnehmerzahlen aussehen.

1. Februar 2022
Der Monat startet mit viel Arbeit. Aber trotzdem habe ich nicht viel zu berichten. Also beschränke ich mich erst einmal auf das neue Kalenderbild.