Das war der Januar 2022



28. Januar 2022
Corona nervt noch mehr als sonst.
Unsere Nachwuchsmannschaften waren am letzten Wochenende nicht unterwegs, weil wir einen Teilnehmer beim Training hatten, der nach dem Training krank wurde und am Samstag positiv auf Corona getestet wurde. Am Samstag kam noch eine weitere Coronameldung dazu, sodass wir alle unsere Nachwuchsmannschaften zu Hause gehalten haben.
Im Lauf der Woche kamen weitere Fälle hinzu. Heute hätte ich eigentlich das Training leiten sollen, aber außer weiteren Krankmeldungen kam keine Anmeldung. Das ist wahrscheinlich das beste.
Jeden Tag habe ich neue Coronameldungen bekommen. Dazu kam noch ein normaler Sportunfall am Mittwoch. Und so habe ich jeden Tag irgendeine Mannschaft von irgendeinem Spieltag abgemeldet. Das ist nur frustrierend.
Die Arbeit war diese Woche auch nicht wirklich angenehm und deshalb bin ich jetzt echt froh, dass Feierabend und Wochenende ist.
Wenigstens habe ich mir noch kein Corona eingefangen, aber ich war trotzdem eigentlich nur zu Hause diese Woche. Gestern habe ich meine Wohnung gar nicht verlassen. Sogar den Gang zum Briefkasten hatte ich vergessen und heute Morgen nachgeholt.

22. Januar 2022
Ich habe es gestern endlich mal wieder geschafft, beim Training mitzumachen. Wann ich das letzte Mal auf dem Rad war, kann ich gar nicht genau sagen. Es ist auf jeden Fall lange her und nach zwei Trainingsspielen war ich fertig. Da ging nichts mehr. Heute bewege ich mich wie ein alter Mann. Aber ich hoffe, dass ich jetzt wieder regelmäßig zum Training komme.
Morgen bin ich als Betreuer mit der U17 unterwegs. Vor dem Hintergrund der höchsten Coronazahlen überhaupt kommt mir das schon ein wenig seltsam vor. Aber offensichtlich sind mittlerweile genug Menschen geimpft, sodass trotz der hohen Zahlen die Intensivstationen leerer werden. Und die Virologen fordern aktuell auch keine stärkeren Maßnahmen.
Nach dem Spieltag werde ich dann noch eine Videokonferenz mit dem Koordinator Radball haben. Er möchte mit mir über neue Durchführungsbestimmungen sprechen. Das ist jetzt nicht unbedingt eine Aufgabe, auf die ich mich besonders freue, aber das muss auch gemacht werden und dann ist das schon in Ordnung.

11. Januar 2022
Bilder machen ist schwierig, wenn ich viel zu viel Zeit am Schreibtisch verbringen und dazu noch das Wetter eher Bescheiden ist. Wäre der Himmel wirklich klar, könnte ich wenigstens ein paar Bilder von Sternen hier einstellen.
Am Wochenende habe ich viel Zeit am Schreibtisch verbracht, um Dinge für den Sportverein zu regeln. Ich muss die Kassenführung des Vereins verstehen und das kostet einfach Zeit. Dazu kommen die normalen Aufgaben am Jahresbeginn. Aber wenigstens war ich Samstagabend in der Dorfbrennerei, um das Jahr gut zu beginnen.
In dieser Woche habe ich bei der Arbeit mehr als genug zu tun. Zu den geplanten Aufgaben kamen noch zwei halbwegs spontane Anfragen und ich muss jetzt zusehen, dass ich das alles auf die Reihe bekomme. Gestern Abend habe ich bis halb sieben gearbeitet und heute Morgen war ich um halb acht wieder am Rechner. Diese zusätzlichen Zeiten helfen: das eine "Spontanprojekt" ist jetzt fertig.
Heute Mittag habe ich eine etwas längere Mittagspause eingelegt. Ich hatte einen Termin im Impfzentrum. Innerhalb von 4 Minuten war ich dort mit der Booster-Impfung durch und konnte wieder von der Vestlandhalle nach Hause fahren.
Diese Boosterimpfung kann die Testpflicht bei der 2G+ Regel ersetzen, aber bis gerade eben war nicht klar, auf welche Bereiche das anzuwenden ist. Aber jetzt kam auch endlich die neue Coronaschutzverordnung des Landes heraus und damit ist klar, dass die Auffrischung überall die Testpflicht ersetzt, sowohl im Restaurant als auch beim Sport. Letzteres ist für mich besonders wichtig. Mich ärgerte besonders, dass diese Verordnung so lange auf sich warten ließ. Am Freitag fanden dazu die Gespräche der Ministerpräsidenten mit der Bundesregierung statt. Ich hätte eigentlich gedacht, dass die Beschlüsse schneller umzusetzen wären. Aber entweder ist das sehr viel komplizierter, als ich mir das vorstelle, oder diejenige, die solche Verordnungen jetzt schon fast zwei Jahre lang regelmäßig verfassen, lernen ziemlich langsam, um es vorsichtig auszudrücken.
Wahrscheinlich gilt aber auch hier:

2. Januar 2022
Frohes Neues Jahr!
2021 ist jetzt im Archiv und ich bin gespannt, ob Ende 2022 der ganze Coronamist endlich vorbei sein wird. Jetzt geht erst einmal die nächste Welle los. Was die für Einschränkungen mitbringen wird, weiß ich noch nicht.
Für das neue Jahr habe ich mir vorgenommen, mehr Bilder zu zeigen. Damit das gelingt, werde ich einfach jeden Monat mit dem aktuellen Kalenderbild beginnen.

Von diesem Kalender habe ich zwei Exemplare zu Weihnachten verschenkt, ein Exemplar hängt bei mir in der Wohnung und ein vierter Kalender liegt schon bereit, damit ich ihn in meinem Büro aufhängen kann. Ich bin echt gespannt, ob sich der Bürokalender in diesem Jahr überhaupt lohnt.