Das war der Juni 2018



25. Juni 2018
Gestern war ich den ganzen Tag in Köln und habe mir den ARAG-Schülercup und die Elite-Landesmeisterschaft der Kunstradfahrer angeschaut. Ich habe guten Sport gesehen, mit vielen Leuten gesprochen und die Siegerehrungen durchgeführt. Das hat mir gut gefallen.

Der Nachteil ist mal wieder, dass ich an einem Sonntag relativ früh aufstehen musste und den ganzen Tag nichts anderes gemacht habe. Und ich habe einige Aufgaben mitgenommen, die mir heute einen Feierabend am Schreibtisch eingebracht haben. Jetzt ist es kurz vor acht und ich habe endlich alles soweit fertig, dass ich jetzt gleich den Rechner ausschalten kann und wirklich Feierabend machen kann.
Dafür werde ich morgen gar nichts für den Sport machen. Ich bin dann nämlich in Berlin. Die ganze Firma macht einen Ausflug. Wenn man über mehrere Standorte verteilt ist, braucht man das mal von Zeit zu Zeit, und es kann ja nicht jedes Jahr nach Mallorca gehen. Also geht es in die Hauptstadt, wo ich jetzt auch schon ein paar Jahre nicht mehr war.

18. Juni 2018
Warum ist eigentlich schon wieder Montag?
Mein Wochenende war weniger voll als ich erwartet hatte. Am Samstag ist das Radball-Kaderturnier kurzfristig abgesagt worden und ich konnte mich um ein paar anderen Dinge kümmern. Ich war einkaufen und mittags mit meiner Tante essen. Am Nachmittag habe ich dann in aller Ruhe ein paar Vorbereitungen für die Tagung am Sonntag machen können - hauptsächlich lesen. Und am Sonntag war ich dann quasi den ganzen Tag in Wedau. Die Beauftragtentagung war wirklich gut und konstruktiv, meine ich. Nachdem einige Leute abgesagt hatte, hatte ich vorher meine Bedenken, ob das eine sinnvolle Tagung wird, aber diese Bedenken bin ich schon bald losgeworden.
Als ich dann am späten Nachmittag nach Hause kam, habe ich direkt ein paar der Punkte abgearbeitet, die ich als Aufgaben aus der Tagung mitgenommen habe, und war zum Anpfiff des Länderspiels fertig mit allem, was ich mir vorgenommen hatte. Im Nachhinein würde ich sagen, dass ich mir das Spiel auch hätte sparen können.
Heute war ich dann wieder voller Motivation bei der Arbeit und am Anfang gingen mir die Aufgaben gut von der Hand. Dann setzte der normale Montag ein und technische Probleme traten aus. Danach ging es eher zäh weiter. Aber ich habe meine Aufgaben alle soweit erledigen können und zum Feierabend konnte ich dem Kunden das ausliefern, was er bis morgen haben möchte. Danach habe ich noch mit einer Kollegin zusammen die Rechengeschwindigkeit von einigen VMs gemessen und dann war Feierabend. Da war es allerdings auch schon nach sechs. Montag also.

10. Juni 2018
Den gestrigen Nachmittag habe ich in der Sporthalle verbracht. Und das war nicht wirklich angenehm bei dem Wetter. Am Freitag fand ich es nicht so schlimm und habe selbst trainiert, aber am Samstag kam ich gar nicht zurecht. Ich habe schon im Kampfgericht geschwitzt und als ich dann mal zwischendurch Spiele gepfiffen habe, lief mir der Schweiß, als ob ich selbst spiele. Nach dem Turnier habe ich dann direkt auch geduscht, bevor ich mich mit Dirk im Biergarten der Dorfbrennerei getroffen habe. Dort ließ es sich aushalten.
Heute Nachmittag habe ich dann mal meinen neuen Wagen bewegt und war in Dortmund bei meinem Bruder. Mein Neffe findet das Auto super und mein Bruder hat direkt vorgeschlagen, den Wagen für mich einzufahren. Darauf bin ich allerdings nicht eingegangen, denn ich selbst bin auch von dem Auto begeistert. Es fährt sich einfach super. Und es sieht gut aus.


8. Juni 2018
Seit gestern Abend habe ich mein neues Auto. Es ist ein Volvo (natürlich) V40. Ein Bild folgt, sobald ich die Gelegenheit habe, ein sinnvolles zu machen.

6. Juni 2018
Nachdem ich gestern mein Auto verkauft habe, bin ich heute mit dem Rad zur Arbeit gefahren. Der Hinweg war super. Die Luft war noch schön kühl und frisch. Ich war aber wohl trotzdem der einzige, der ohne Hilfsmotor auf dem Weg an der Emscher unterwegs war.
Der Rückweg hat weniger Spaß gemacht. Der Weg lag seit mittags in der Sonne und hatte sich gut aufgeheizt. Und die Emscher selbst hat bei dieser Witterung durchaus olfaktorische Nachteile.

3. Juni 2018
Eigentlich habe ich nichts zu berichten. Ich genieße ein langes Wochenende, wünschte es wäre nicht ganz so warm erledige diverse Kleinigkeiten. An den kommenden Wochenenden ist wieder mehr zu tun, also genieße ich die freie Zeit, solange ich sie habe.
Schönen Sonntag noch.