29. Juni 2022
Die Kantine in Herne ist jetzt geschlossen. Nachdem so viele Kollegen und auch Mitarbeiter der anderen Firmen dort am Standort im Homeoffice sind, lohnt sich der Betrieb nicht mehr. Außerdem laufen bei uns auf dem Flur Umbauarbeiten, sodass ich mich nach einem Arbeitstag im Büro am Montag wieder ins Homeoffice verzogen habe.
Meine Coronaisolation konnte ich letzte Woche Dienstag mit einem Test am Abend beenden. Seitdem darf ich wieder raus, aber ich habe trotzdem die komplette letzte Woche im Homeoffice verbracht. Am Wochenende war ich dann aber Freitag und Samstag in Duisburg-Wedau für Tagungen.
Am Sonntagmorgen habe ich meine Eltern zum Bahnhof gebracht. Sie sind jetzt mit der Aidabella unterwegs. Am Sonntagnachmittag war ich dann bei meinem Bruder und seiner Familie. Ich war also das ganze Wochenende unterwegs.
Neben der Arbeit stehen diese Woche nicht allzu viele Termine an. Gestern war ich mal kurz in der Geschäftsstelle und habe meine Runde direkt mit einem kleinen Einkauf verbunden. Heute und Freitag werde ich nach Feierabend zur Sporthalle gehen. Meine Kollegen bieten eine Ferienmaßnahme an und ich möchte mal schauen, wie gut sie angenommen wird. Für den Termin heute hatten wir schon mal fünf Anmeldungen bekommen. Das ist mehr als beim letzten Versuch vor ein paar Jahren.

21. Juni 2022
Das lange Wochenende war spontan sehr ruhig. Die Coronaviren hatten mich erwischt und ich habe den Feiertag quasi komplett verschlafen. Seitdem geht es aufwärts, aber ich bin natürlich in Isolation. Diese Woche arbeite von zu Hause aus, habe also durchaus was sinnvolles zu tun. Zum Glück geht das ganz einfach in meinem Job.
Meinen Balkon habe ich in diesem Jahr nicht mit Geranien bepflanzt, sondern mit Blumen, die Insekten gefallen sollen. Ich hatte auf Schmetterlinge gehofft, aber offenbar gefallen diversen Hummelarten die Blumen am besten.





Welche Hummel zu welcher Art gehört, kann ich nicht sagen. Ich habe versucht, das mit Hilfe der Wikipedia heraus zu finden. Aber es gibt einfach zu viele Arten, sodass zu jedem Bild direkt mehrere Kandidaten in Frage kommen.

12. Juni 2022
Die DM hat Spaß gemacht. Ich habe es wirklich genossen, mit guten Sport anzuschauen und für nichts zuständig zu sein. Albert, Nadine, Dirk und Uwe haben sich um die Jungs gekümmert. Der ausrichtende Verein hatte mich nicht offiziell eingeladen. Und so konnte ich ganz entspannt auf der Tribüne sitzen, unsere Jungs anfeuern und Fotos machen.









Moritz war mit seinen sieben Jahren der heimliche Star der DM. Er fiel jedem ins Auge und wurde von allen angefeuert. Außerdem hatte er sichtlich Spaß am Spiel, ärgerte sich, wenn etwas nicht klappte, und freute sich umso mehr, wenn ihm etwas gut gelang. Trotz der Niederlagen ließ er sich die gute Laune nicht nehmen. Am Ende wurden unsere Jungs achter und damit letzter, aber das ist mir ziemlich egal. Alleine die Teilnahme an der DM ist ein großer Erfolg, den wahrscheinlich niemand ernsthaft erwarten konnte. Das habe ich den Jungs auch so gesagt und hoffe, dass sich damit ihre Enttäuschung in Grenzen hält.
Neben unseren Radballern war auch Matthias zum ersten Mal als Kommissär bei einer DM im Einsatz. Auch er zeigte eine gute Leistung und hatte ebenfalls offenbar Spaß dabei.
Weitere Bilder habe ich gerade auf die Homepage der Radsportabteilung geladen.
Nachdem ich jetzt schon seit einigen Jahren auch mehr mit den Kunstradfahrern in NRW zu tun habe, kenne ich einige von ihnen etwas besser und konnte mich dann auch über ihre Erfolge freuen. Der Liemer RC holte direkt drei Titel und eine weitere Silbermedaille. Während der Corona-Zeit habe ich mitbekommen, wie sie ihre Sportler online und über die Eltern weiter betreut haben, und deshalb freue ich mich umso mehr, dass sich diese Mühen jetzt bezahlt gemacht haben.
Jetzt bin ich aber froh, dass ich wieder zu Hause bin, und genieße die letzten Stunden meines Wochenendes. Die Luft in der Halle war wirklich schlecht, ich bin in den letzten beiden Tagen ungefähr 550 km Auto gefahren und dementsprechend bin ich jetzt auch müde, aber zufrieden.
Mal schauen, was die Woche so bringt. Sie wird wegen des Feiertags kurz und ich arbeite aus dem Homeoffice. Das sind schon mal ganz gute Rahmenbedingungen, eigentlich.

10. Juni 2022
Schon wieder Freitag. Die Woche war schnell vorbei.
Das Pfingstwochenende war entspannter, als ich erwartet hatte. Dementsprechend habe ich Dienstag gut erholt und gut gelaunt die Arbeit wieder aufgenommen. Abends folgte dann noch ein Termin für den Sport. Der Mittwoch und der Donnerstag liefen im Prinzip genauso. Es waren nur andere Sporttermine am Abend. Heute habe ich dann wieder aus dem Homeoffice gearbeitet und ich nutze den Feierabend ohne Sporttermin, um einige liegen gebliebene Aufgaben für den Sport zu erledigen.
Morgen fahre ich dann schon um acht Uhr zur Schüler-DM nach Bergheim. Dieses Mal haben wir eine Mannschaft am Start und ich freue mich umso mehr auf diese DM. Abends fahre ich dann wieder nach Hause und Sonntag fahre ich wieder hin und her. Welche Sportkollegen ich morgen mitnehme, weiß ich schon. Ob und wen ich Sonntag im Auto habe, werde ich noch sehen. So oder so: ich freue mich auf dieses Wochenende, auch wenn es anstrengend wird.

3. Juni 2022
Endlich Freitag. Und ein langes Wochenende ist in Sichtweite.
Das letzte Wochenende war zwar auch lang und mit dem Brückentag am Freitag hatte ich sogar vier Tage frei, aber irgendwie fühlte es sich nicht so an. Ich war die ganze Zeit mit Kleinkram beschäftigt, meistens für den Sport. Nur am Sonntag, also zum Abschluss des Wochenendes war ich dann auch tatsächlich den ganzen Tag für den Sport unterwegs. Aber bei den vielen kleinen Aufgaben konnte ich nie wirklich abschalten und mir fehlte irgendwie die Erholung. Auch in der Woche war ich dann jeden Tag nach Feierabend noch ein paar Stunden am Schreibtisch, um irgendwelche Dinge für den Sport zu erledigen. Dazu kamen noch drei Besprechungen: eine für den Hauptverein, eine für die Abteilung und eine für den Verband. Das Pfingstwochenende beginnt dann jetzt auch noch mit zwei Terminen am Samstag und Sonntag, aber ich hoffe, dass ich dann am Montag einmal einen kompletten Ruhetag einlegen kann.