Das war der März 2021



24. März 2021
Ich habe übrigens seit Montag Urlaub bis Ostern. Meine Pläne, einige Zoobesuche einzulegen, werden aber wohl ausfallen, weil die letzten Coronalockerungen, unter denen die Zooöffnungen waren, ab nächster Woche wieder zurück genommen werden sollen. Noch sind die Details nicht klar, aber ich fürchte, dass ich in der nächsten Woche nicht allzu viel unterwegs sein werde.

15. März 2021
Feste Termine hatte ich nicht an diesem Wochenende. Also habe ich es gemütlich angehen lassen und ein paar Kleinigkeiten für den Sport erledigt. Dabei ist meine Aufgabenliste allerdings länger geworden, weil schneller neue Aufgaben hinzu kamen als ich die alten abarbeiten konnte.
Deshalb habe ich auch heute Abend wieder ein paar Aufgaben zu erledigen gehabt. Nach Feierabend habe ich allerdings zunächst einmal alle Rechner ausgeschaltet, mir dann meine Regenjacke angezogen und eine Runde zu Fuß durch Suderwich gedreht. Die Runde habe ich so gelegt, dass ich mir einen Döner als Abendessen holen konnte.
Jetzt bin ich satt und wieder am Schreibtisch. Meine Aufgaben für den Sport gingen gerade schon gut von der Hand und meine Aufgabenliste ist deutlich kürzer geworden. Nun überlege ich noch, welche der beiden größeren verbliebenen Aufgaben ich heute noch angehen möchte. Danach mache ich gleich den Rechner aus und genieße meinen richtigen Feierabend.

11. März 2021
In diesem Coronawinter habe ich länger Winterfell als Winterreifen.
Mein letzter Friseurtermin war Ende Oktober. Der Reifenwechsel folgte im November. Die nächsten geplanten Friseurtermine fielen dann aus wegen Coronaschutzmaßnahmen. Erst seit dem ersten März dürfen Friseure wieder arbeiten. Ich habe einen Termin am 24. bekommen. Den Termin für meinen Reifenwechsel habe ich am 23. März.
Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass der Reifenwechsel schneller geht als der Haarschnitt.

7. März 2021
Den Bewegungsmangel der letzten Tage habe ich gestern auf einen Schlag nachgeholt, indem ich meinem Bruder mit einer Baustelle geholfen habe. Das war keine richtig gute, gesunde Idee. Heute bewege ich mich deshalb langsam als sonst.
Am Mittwoch wurden neue Coronaregeln beschlossen. Seit längerem wird allgemein gefordert, dass es eine langfristige Strategie geben soll. Jetzt gibt es Regeln, die zumindest für die nächsten Wochen einen Plan aufzeigen, unter welchen Bedingungen welche Lockerungen oder Verschärfungen kommen sollen. Für mich kommt das einer mittelfristigen Strategie ziemlich nah. Und die gleichen Medien bzw. Personen, die eine Strategie gefordert haben, sind jetzt mit dem Regelwerk überfordert und beschweren sich. Das Verfolgen der Nachrichten macht noch immer keinen Spaß.

1. März 2021
Das Kalenderbild des Monats zeigt zwei Schiffe.

Links ist eindeutig die Statsraad Lehmkuhl, aber das rechte Boot ist schwieriger zu erkennen. Das Bild entstand 2004 beim Tall Ship Race von Stavanger nach Cuxhaven im Gegenlicht. Auch auf dem Scan in voller Größe sind Einzelheiten wie die Farbe des Rumpfes, Farbe der Segel oder gar die Flagge nur schwer zu erkennen.
Man erkennt aber direkt, dass es sich um eine Brigantine handelt, die am Fockmast drei Rahen führt. Davon gibt es nicht beliebig viele und ich dachte zunächst, dass es die Asgard II aus Irland ist.

Dieses Bild entstand 2007 beim Tall Ships Race von Stockholm nach Stettin, als kurz vor dem Start noch nicht alle Segel gesetzt waren. Sehr viel aktuellere Bilder gibt es von dem Schiff nicht, weil es 2008 in der Biskaya sank. Die englischsprachige Wikipedia hat dazu einen Artikel.
Gestern bin ich dann über Bilder von der polnischen Brigantine Kapitan Glowacki gestolpert, als ich mir mein Fotobuch vom Tall Ships Race 2014 angeschaut habe. Die Kapitan Glowacki ist hier rechts im Bild. Links ist die Brigg Fryderyk Chopin, ebenfalls unter polnischer Flagge.

Jetzt glaube ich eher, dass dieses Schiff auf dem Kalenderbild zu sehen ist. Die Asgard II hatte am achteren Mast zwei Segel, während bei der Kapitan Glowacki das Gaffeltopsegel fehlt. Auf dem Kalenderbild ist der Winkel für das achtere Segel eher schlecht, aber es sieht eher so aus, als ob da nur ein Segel gesetzt ist.
Von dem Tall Ship Race 2004, bei dem das Kalenderbild entstand, habe ich leider keine Startliste im Internet gefunden. Sonst hätte ich dort einmal nachgeschaut, ob eines der Boote wirklich am Start war. Aber vielleicht stolpere ich ja mal irgendwann über eine solche Liste oder über Bilder von dem Event, auf dem eine der Brigantinen eindeutig zu erkennen ist.