Das war der Mai 2018



27. Mai 2018
Obwohl Sonntag ist, habe ich mir das Ausschlafen gespart und bin mit meinem Bruder und seiner Familie nach Wuppertal in den Zoo gefahren. Es war sehr heiß, aber deshalb waren wir extra früh unterwegs. Seltsamer Weise war der Eisbär das aktivste Tier.



Er hatte einen roten Kunststoffkanister als Spielzeug, den er sich immer wieder ins Wasser warf und dann wieder heraus holte.
Von den Löwen und Tigern haben wir nichts gesehen. Aber alleine für die Show durch den Eisbären hat sich der Besuch gelohnt, finde ich. Und habe mal wieder Zeit mit meinem Neffen verbringen können.

26. Mai 2018
Das Wochenende beginnt spektakulär mit einem Feuerwehreinsatz direkt vor meiner Tür.

Bei einem der letzten Gewitter ist die Pappel am Garagenhof ein wenig geknickt worden und die Feuerwehr hat heute die größten Äste entfernt. Das hat jetzt nicht einmal eine halbe Stunde gedauert.
Die Show ist also vorbei und ich kann mich mal wieder um den Sport kümmern. Die Mannschaftsmeldungen für die kommende Saison stehen hat und ich muss auch noch Medaillen für ein kommendes Turnier bestellen. Das Logo für die Medaillen muss ich noch erstellen. Danach werde ich damit beginnen, ein Datenverarbeitungsverzeichnis für unseren Verein zu erstellen. Das müssen wir gemäß der neuen Datenschutzgrundverordnung ab jetzt führen. Zum Glück ist es mir draußen sowieso zu warm und so verpasse ich nichts, wenn ich hier am Schreibtisch sitze.
Gestern ist die Tochter meines ehemaligen Kindermädchens achtzehn geworden.

19. Mai 2018
In dieser vollen Woche ist eine Menge passiert. Zum einen hatte ich die erste und letzte vollständige Arbeitswoche im Mai und konnte da richtig was schaffen. Einen langen Tag gab es, als ich eine dringende Aufgabe für einen Kunden noch am gleichen Tag fertig machen wollte und die Daten ein wenig später zu uns kamen als ich erwartet hatte. Ansonsten hatte ich dank Urlaub und Dienstreise der Kollegen die meiste Zeit das Büro für mich alleine. Da hat man noch weniger Ablenkung als sonst.
Nach konzentrierten Arbeitstagen war ich abends schon relativ müde und ich hatte Glück, dass für den Sport nur relativ wenig kam. Trotzdem hatte ich abends eigentlich nie vor acht den Rechner aus und wirklich Feierabend.
Das hatte diese Woche allerdings auch nicht nur mit dem Sport zu tun, sondern auch mit meinem Auto. Am Montag war ich zum Reifenwechsel und Frühjahrscheck in der Werkstatt. Dabei habe ich auch nachschauen lassen, warum ich im Moment Probleme mit dem Kofferraum habe. Der Kabelbaum ist offenbar gebrochen und ich kann den Kofferraum eigentlich nicht mehr nutzen, weil er nur hin und wieder mal auf geht. Die Reparatur ist nicht ganz billig und, weil ich das Auto sowieso im Sommer nicht mehr über den TÜV bringen sondern austauschen wollte, habe ich mich am Dienstag für ein neues Auto entschieden. Anfang Juni bekomme ich es und bis dahin muss ich ohne Kofferraum auskommen. Das sollte machbar sein.
Durch die Entscheidung, ein neues Auto zu kaufen, war ich Montag und Dienstag abends damit beschäftigt, mich über meine Optionen zu informieren. Das hat mir auch noch mal ein paar Stunden am Schreibtisch eingebracht. Aber ich glaube, das hat sich gelohnt, und jetzt ist erst einmal langes Wochenende.
Frohe Pfingsten.

11. Mai 2018
Schon wieder Brückentag - der Mai ist super.
Den Urlaubstag heute habe ich genutzt, um meinen Sommerurlaub zu buchen. Ich werde Ende Juli/Anfang August in Neuengland sein, genauer gesagt im Cape Cod Ocean Manor. Den Flug und den Mietwagen habe ich in einem Reisebüro gebucht, die Unterkunft habe ich mir selbst gesucht und gebucht. Jetzt gerade nach dem Mittagessen habe ich noch das Einreise-Visum online beantragt, also die ESTA-Formulare ausgefüllt und somit habe ich alles komplett. Ich freue mich schon auf die Reise!

5. Mai 2018
Der Mai läuft schon, was ich kaum gemerkt habe, weil ich in diesem Jahr (mal wieder) nicht beim Tanz in den Mai war. Stattdessen bin ich am ersten Mai schön früh aufgestanden und nach Wedau gefahren. Dort fand ein Renntag der Einradfahrer statt, den ich mir angeschaut habe. Das ist netter Sport und ein Familienfest rund herum. Außerdem konnte ich die Gelegenheit nutzen, um meine Kontakte zu pflegen. Als Vizepräsident bin ich für sie zuständig und da ist es definitiv nicht verkehrt, wenn wir uns kennen.
Danach folgte eine Dreitagewoche. Das ist meiner Meinung nach genau die richtige Länge. Und die nächste Woche übernimmt das dann auch noch einmal.
Heute fahre gegen Mittag nach Schiefbahn, um mir den Bundesligaspieltag anzuschauen. Und morgen bin ich bei den Schüler-Landesmeisterschaften der Kunstradfahrer in Lieme. Das Wetter ist entsprechend gut an diesem Wochenende, wie immer wenn ich in irgendeiner Sporthalle bin.
Ein Nachtrag noch zu gestern, 4. Mai: Die meisten meiner Kollegen haben mich verständnislos angeschaut, als ich ihnen einen "Happy Star Wars Day" gewünscht habe. An der Nerdigkeit in der Firma muss ich noch arbeiten. Von einer IT Firma hätte ich mir eigentlich mehr erwartet.