Das war der Oktober 2017



28. Oktober 2017
Ein schönes langes Wochenende hat begonnen. Montag habe ich einen Urlaubstag eingesetzt und dann folgen zwei Feiertage. Dank Lutherjahr ist Halloween ein gesetzlicher bundesweiter Feiertag (oder so).
Zum Auftakt des Wochenendes habe ich gestern mit Guido die Dorfbrennerei besucht. Ich war den ganzen Monat noch nicht dort und es war mal wieder Zeit. Eigentlich wollt ich ein Schnitzel essen, aber wegen des warmen Wetters gibt es immer noch brauchbare Pfifferlinge und deshalb habe ich mich dann für ein Steak mit Pfifferlingen entschieden. Ein Wochenende, das beginnt, muss gut werden.
Heute Mittag fahre ich nach Duisburg, um bei der Sitzung des Kompetenzteams Breitensport im Radsportverband zu helfen. Es geht um ein paar Formalitäten und, weil ich mich damit in der letzten Zeit immer wieder beschäftigen musste, bin ich als "Experte" eingeladen worden.

21. Oktober 2017
Meine Arbeitswoche war alles andere als langweilig. Wir sind im letzten Quartal 2017 angekommen und unsere Kunden entdecken, dass sie noch Etat übrig haben, den sie für Qualitätssicherung ausgeben können. Also kommen Anfragen, ob wir das eine oder andere Testen können. Ich habe also die letzten Tage damit verbracht, ein paar dieser Anfragen genau anzuschauen und Konzepte zu erarbeiten, wie wir diese Projekte angehen könnten. Das fand ich richtig spannend und jetzt heißt es abwarten, welche Projekte davon wirklich noch kommen. Davon ist dann abhängig, ob der Rest des Jahres anstrengend oder so richtig anstrengend wird.
Nebenbei gab es wieder Termine für den Sport und jetzt bin ich froh, dass ich ein freies Wochenende habe. Die letzten Wochen mit komplett verplanten Wochenenden spüre ich. Netter Weise hilft das Herbstwetter heute bei der Erholung: Wenn ich den Tag lesend auf dem Sofa verbringe, verpasse ich draußen nicht viel.
Schönes Wochenende!

16. Oktober 2017
Meine Dienstreise begann am letzten Dienstag morgens um kurz nach halb drei. Ich musste einen Kollegen abholen und mitnehmen nach Herne. Um halb vier ging es von hier weiter nach Düsseldorf zum Flughafen, wo um sechs der Flieger nach Mallorca startete. Direkt nach der Ankunft in Palma wurden meine Kollegen und ich per Bus in ein Hotel nach Palmanova gebracht, wo weitere Kollegen von den anderen Standorten auf uns warteten. Als alle zusammen waren, begann das firmeninterne Seminar.
Meine Chefs hatten bemerkt, dass Mallorca der Ort ist, der von unseren Firmenstandorten in Herne, Hannover, Berlin, Leipzig und Frankfurt am besten zu erreichen ist. Also haben wir uns dort getroffen, um einen persönlichen Austausch vorzunehmen. Ansonsten sprechen wir uns viel per Telefon und Skype, aber ein persönliches Treffen von Zeit zu Zeit ist trotzdem sehr gut. Und für dieses Treffen haben wir drei Tage Zeit bekommen.
Neben dem Vortragsprogramm gab es noch einen Besuch auf einer Finka, einen Ausflug mit einem Segelboot und Gelegenheit, im Mittelmeer zu baden. Am Donnerstagabend ging es dann für uns alle wieder zurück nach Hause.





Bei der Auswahl der Bilder habe ich auf Bilder aus dem Seminarraum verzichtet und mich auf die schönen Seiten beschränkt.
Am Donnerstag war ich abends nach elf wieder zurück zu Hause. Und am Freitag wartete wieder ein normaler Arbeitstag auf mich. Danach habe ich mich um viele Dinge für den Sport gekümmert und war froh, als ich dann irgendwann im Bett war.
Am Samstag folgte die Hochzeit meiner Cousine und die Taufe meiner Großcousins. Das war eine sehr schöne Veranstaltung und hat Spaß gemacht. Es waren eine Menge kleiner Kinder da und die haben für viel Stimmung gesorgt. Dazu gab es noch gutes Essen und ich hatte alles, was ich brauchte.
Sonntag konnte ich erneut nicht ausschlafen, weil ein U17 Spieltag auf dem Plan stand. Unsere Mannschaften haben gut gespielt, meine Sportkollegen aus der Abteilungsleitung waren auch sehr zahlreich vertreten, um zu helfen, und so konnten wir uns die Arbeit gut aufteilen. Der Spieltag hat mir richtig gut gefallen und unter diesen Umständen freue ich mich schon auf die nächsten Spieltage, die bald anstehen.
Ich habe in den letzten Tagen also viel erlebt und hatte Spaß. Aber jetzt bin ich auch ziemlich müde und freue mich, dass die nächsten Tage und Wochen ruhiger werden.

9. Oktober 2017
Das Wochenende war gut, der Länderkampf war ein Erfolg. Außerdem ist meine Erkältung weitestgehend vorüber, wenn auch noch nicht ganz weg. Für die Dienstreise sehe ich kein größeres Problem aus dieser Richtung.
Weil einige andere Präsidiumsmitglieder des Radsportverbands heute ihre Fahrt nach Duisburg ebenfalls abgesagt haben, ist aus der monatlichen Sitzung eine Telefonkonferenz geworden und ich kann doch teilnehmen. Wie sehr ich mich darüber freue, weiß ich nicht so genau. Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich meine Tasche für die Abfahrt heute Nacht schon gepackt habe.

7. Oktober 2017
Mein Geburtstag liegt hinter mir, der Tag der Deutschen Einheit ist vorbei und der Rest der Arbeitswoche ebenfalls. Viel zu berichten habe ich nicht, denn im Moment habe ich eine Menge Arbeit, sowohl bezahlte als auch ehrenamtliche. Das ist durchaus normal bei mir und nicht weiter schlimm, aber in dieser Woche kommt noch eine Erkältung dazu, die das ganze ein wenig mühsam macht. Gestern nach der Arbeit war ich dementsprechend auch nicht in der Sporthalle, sondern zu Hause unter einer dicken Decke.
Heute steht auch noch einmal Schonung auf dem Programm, aber ab morgen muss ich wieder fit sein. Denn morgen findet der diesjährige Länderkampf im Hallenradsport in Bonn statt. Und in der Nacht von Montag auf Dienstag werde ich eine mehrtägige Dienstreise beginnen. Die Erkältung würde ich bei dem Programm gerne loswerden.