23. September 2022
Nach Feierabend gestern gefiel mir das Herbstlicht und ich habe meine Drohne mal wieder steigen lassen. Hier (bitte anklicken) ist das Bild, das dabei entstand.
So richtig gut gefällt mir das Bild eigentlich nur in Richtung Osten. Gegen die tief stehende Sonne gefällt es mir nicht. Aber genau das wollte ich einmal ausprobieren.
Ansonsten erkennt man den Renovierungsfortschritt in unserer Siedlung. In der Teutonen- und Cimbernstraße ist fast jedes Haus der Vivawest entweder eingerüstet oder bereits renoviert.
Mein Auto habe ich übrigens am Montag direkt zurück bekommen. Die Batterie hatte einen internen Kurzschluss.

19. September 2022
Der Sonntag war für die Tonne. Ich bin morgens früh aufgestanden, zur Sporthalle gefahren und habe Räder eingeladen. Einer der beiden U17 Spieler ist auch bei mir eingestiegen, der andere wurde von seinem Vater direkt zum Spieltag nach Velbert gefahren. Soweit war noch alles in Ordnung. In Essen, kurz vor Velbert ist dann aber mein Auto an einer Ampel einfach ausgefallen. Die Ampel wurde grün, ich habe die Kupplung getreten und alles elektrische war aus. Der Motor und damit alles mechanische war auch aus. Damit ist so ziemlich alles ausgefallen.
Die Warnblinkanlage ließ sich nicht einschalten. Den Kofferraum habe ich genau noch einmal öffnen können, um mein Warndreieck heraus zu holen. Danach blieben die Türen unverriegelt und der Kofferraum dicht. Den Wagen habe ich einfach dort vor der Ampel stehen lassen, weil ich nicht wusste, wohin ich ihn schieben solle. Außerdem ließ er sich natürlich auch nicht einfach lenken. Den Sportkollegen habe ich aussteigen lassen. Direkt neben uns war eine Bushaltestelle und wir konnten uns unterstellen. Im Auto zu bleiben war mir zu gefährlich, trotz Warndreieck hinter uns.
Das Telefonat mit der Volvo Assistance war anstrengend. Direkt an der viel befahrenen großen Kreuzung habe ich kaum etwas verstanden. Und die Dame der Hotline musste zunächst einmal jede Menge Daten aufnehmen, die Volvo eigentlich hat.
Der Abschleppwagen kam zwei Stunden später. Bis dahin war der andere Spieler auch bei uns gewesen und der Vater hat meinen Beifahrer abholen können, sodass der Junge nicht allzu lange an der Kreuzung herum stehen musste. Die Räder konnten wir nicht umladen (mein Kofferraum blieb zu), auf geliehenen Rädern ohne Trainer wollten die Jungs verständlicher Weise auch nicht spielen, und so ist der Spieltag für uns ausgefallen.
Seit gestern Mittag steht mein Auto jetzt auf dem Hof der Werkstatt. Ich arbeite wieder in meinem Wohnzimmer, obwohl ich heute eigentlich ins Büro wollte. Das geht zum Glück ganz problemlos. Jetzt warte ich auf eine Rückmeldung der Werkstatt, was mich die Reparatur kosten wird.
So ganz langsam geht meine Laune wieder nach oben, aber im Moment bin ich noch ziemlich genervt.

8. September 2022
Ich habe neues Spielzeug bekommen, eine Handyhalterung für Teleskope. Damit kann man relativ einfach Handys an ein Okular klemmen. Mit relativ einfach meine ich, dass die Halterung kein Wunder der Feinmechanik ist und die Einstellung ein wenig Mühe macht. Aber gestern Abend habe ich das einmal ausprobiert, indem ich mein Teleskop auf den Balkon gestellt, auf den Mond gerichtet und Bilder mit dem Handy gemacht habe.


Dieses Bild ist eine Ausschnittvergrößerung, die ich anschließend auf die gewünschte Größe herunter skaliert und einmal gedreht habe. Das Bild stand zunächst auf dem Kopf, wie es bei astronomischen Teleskopen normal ist. Andere Bearbeitungen habe ich nicht vorgenommen. Und ich meine, dass das Ergebnis dafür gar nicht mal allzu schlecht ist für einen ersten Versuch. Die Schärfe ist nicht überall optimal und ich denke, dass ich hier noch etwas verbessern könnte durch eine bessere Ausrichtung.
Ich habe nicht vor, meine Aufnahmetechnik umzustellen. Meine Spiegelreflex bietet mehr Einstellmöglichkeiten als mein Handy und ich weiß nicht, wie weit man die Qualität der Bilder überhaupt steigern könnte mit dieser Technik. Außerdem bin ich bei lichtschwachen Objekten sehr skeptisch, ob man mit dem Handy halbwegs brauchbare Ergebnisse erzielen kann. Das war jetzt nur ein kurzer Test, um zu sehen, ob diese Art Halterung überhaupt brauchbar ist, um den Mond zu fotografieren.

4. September 2022
Auf dem Kalenderbild des Monats ist links im Bild das dänische Vollschiff Georg Stage zu sehen. Rechts im Bild sieht man die russische Viermastbark Kruzenshtern. Im Hintergrund leicht verdeckt befindet sich die britische Bark Tenacious.
Auf besonderen Wunsch eines einzelnen Lesers.

3. September 2022
Der neue Monat begann mit viel Arbeit. Ein neues Projekt läuft gerade an, das ein ganzes Team von Logiball die nächsten Jahre beschäftigen wird. Im Moment sind wir in der Phase, in der geplant werden muss, in welcher Reihenfolge wir die Aufgaben angehen. Und es müssen auch Details geklärt werden, welche Aufgaben noch dazu gehören und welche nicht. Wir sollen die Endkundenlogistik grundlegend überarbeiten und das ist ein komplexes Thema, wie man sich vorstellen kann.
In dieser Woche haben wir von unserem Kunden Schulungen bekommen, um den Status Quo zu verstehen. Ich hatte also lange und anstrengende Tage. Außerdem standen in dieser Woche noch die Sprintwechsel für meine Teams an, denn während einige wenig von uns das Projekt vorbereiten, sind die meisten meiner Kollegen noch damit beschäftigt, laufende Projekte fertig zu bekommen. Und damit habe ich auch noch einiges an Koordinationsaufwand. Mittlerweile zähle ich nicht mehr mit, zwischen wie vielen Projekten ich springe. Das ist anstrengend, aber mir macht es eigentlich auch Spaß.
Außerdem bin ich am Mittwoch nach der Arbeit noch einer Einladung zur TU Dortmund gefolgt. Der Lehrstuhl, an dem ich mein Diplom gemacht und danach auch promoviert habe, hat eine kleine Grillfete veranstaltet, zu der die Ehemaligen eingeladen wurden. Es war schön, einige von den alten Bekannten wieder zu sehen. Durch Corona waren die letzten jährlichen Treffen auf dem Weihnachtsmarkt ausgefallen und wir hatten uns schon länger nicht mehr gesehen.
Als ich gestern dann die Aufgaben fertig hatte, die ich noch machen konnte, habe ich gegen vier Feierabend gemacht. Danach war ich noch kurz an der Sporthalle, aber ansonsten habe ich nichts mehr gemacht und war früh im Bett.
Heute und morgen steht nicht viel auf dem Kalender. Deshalb werde ich in Ruhe einige Aufgaben für den Sport abarbeiten, mich von der letzten Woche erholen und wieder Anlauf nehmen auf die nächste Woche. Schönes Wochenende.